Dr. Jochen Fritzweiler

Ausbildung und Aktivitäten
1965 während des Studiums Tätigkeit als Sportlehrer (Ski, Tennis), staatliche Skilehrerprüfung. Gründung des Reiseunternehmens „Skischule Salzachgau“ in Burghausen.
1970 Ende Studium München und Bonn · 1970 Zulassung als Rechtsanwalt
1975 Promotion Dr. jur. mit dem Thema „Haftung bei Sportunfällen“

– Mitglied in der Deutschen Vereinigung für Sportrecht e. V.
Konstanzer Arbeitskreis für Deutsches und Internationales Sportrecht
(www.vereinigung-sportrecht.de)
– 1995 – 2018 Redaktion und Schriftleitung Sport & Recht
(www.spurt.de)
– 2003 – 2020 Präsident der ISLA – International Sport Lawyers Association
(www.islasportlawyer.com)
– Dozent u. a. TU München, u. Leipzig, Univers. Salzburg, Prag
– Mediator beim Court of Arabitration for Sport (CAS) Lausanne
(www.tas-cas.org)
– Schiedsrichter am Deutschen Sportschiedsgericht (DIS) in Köln
(www.dis-arb.de)
– Vorsitzender im ständigen Schiedsgericht des Deutschen Motorsportbundes (DMSB)

Publikationen
Fritzweiler/Pfister/Summerer, Praxishandbuch Sportrecht, 4. Auflage 2020, München

Fritzweiler (Hrsg.) Doping, Sanktionen, Beweise und Ansprüche, 2001, München, Bern
Fritzweiler (Hrsg.) Sportmarketing und Recht, Vermarktungsrechte, Verträge, Konflikte, 2003, München, Basel

Beiträge in Fachzeitschriften
u. a. in Neue Juristische Wochenschrift (NJW), Beck-Verlag

„Neueste Rechtsprechung zum Sportrecht in Vereins- und Verbandsrecht, Wettbewerbsrecht, Arbeitsrecht, Haftungs- und Versicherungsrecht (von 1995 – 1999) NJW 2000, S. 957 ff.
1999 – 2001 NJW 2002, S. 2014 ff.
2002 – 2003 NJW 2004, S. 989 ff.
2004 – 2005 NJW 2006, S. 916 ff.

Schwerpunkttätigkeit neben dem Sportrecht
– Allgemeines Vertragsrecht
– Vereins- und Verbandsrecht

– Haftungsrecht und Versicherungsrecht

Sportliche Aktivitäten
– Aktiver Skilehrer, Bergsteigen, Tennis, Golf